ABC Carrera FW 121

Das hintere Power-Pod besteht aus einem einzigen Frästeil und ist über ein Federbein und die obligatoreischen Reibscheiben aufgehängt

Mit dem Carrera FW 121 zeiht ABC Hobby einen Schlussstrich unter das Kapitel 1:12. Vom Konzept her ist er eigentlich schon eine Generation zu alt, denn mit seinem Stick-Akku und den Epoxy Querlenkern vorn ähnelt er stark dem Schumacher C Car von 1983 bzw. ein bisschen auch dem PK Corally von 1986. Wirkliche technische Highlights findet man an dem Wagen kaum. Das Chassis besteht aus einer 2mm starken Carbon-Platte, die restlichen Teile sind aus schwarz eingefärbten Epoxy gleicher Stärke. Interessant ist die Gestaltung des hinteren Power-Pods, das einteilig aus einem Vierkantrohr herausgefräst ist und damit eine optimale Wärmeleitung für den Motor bei gleichzeitig sehr hoher Steifigkeit bietet. Ähnlich aufwändige Power-Pods gab es bis dato nur bei Delta.

An der Vorderachse sind die Achschenkel über kleine Drucklager abgestützt

Die Federung übernimmt hinten ein Monoshock-Reibungsdämpfer und vorn konventionelle Schraubenfedern. Allerdings ist die Wirkung der Federung alles andere als zufriedenstellend, denn das Chassis federt deutlich mehr als die Radaufhängungen. Hier bedarf es reichlich Nacharbeit an den Gelenkstellen der vorderen Querlenker und auch an den Reibscheiben der Hinterachsführung. Vom Gewicht her liegt der Carrera sehr nahe bei den damals erlaubten 880g, und das, obwohl die Hinterachse aus massivem Stahl besteht und auch bei den Schrauben keine exotischen Materialien eingesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar